Armut / Schulden

Existenzunterstützende Hilfen - Armutsbekämpfung

Gruppenfoto: Mitarbeiterinnen der Kleiderkammer in ArnsbergPräsentieren eine große Auswahl an Kleidungsstücken: Die Mitarbeiterinnen der Kleiderkammer in Arnsberg(Foto: Meinschäfer)

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse haben deutlich zugenommen. Auch die Zahl der Menschen, die dauerhaft vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen sind, ist trotz vergleichsweiser guter Konjunkturlage in Deutschland unverändert hoch. Kinderreiche Familien und Alleinerziehende mit Kindern tragen seit Jahren das höchste Armutsrisiko. Zu den „neuen Armen“ werden in Zukunft verstärkt Senioren zählen, deren Rente nur für das Nötigste reichen wird.

Caritative Träger bieten Suppenküchen, Kleidershops, Möbelhäuser, Tafelläden, Warenkörbe, Schulmaterialbörsen oder Sozialkaufhäuser für von Armut bedrohte Menschen an. Diese Hilfe darf allerdings nach Auffassung der Caritas nicht die Verantwortung des Sozialstaates ersetzen oder als Ersatz für sozialrechtlich zustehende Leistungen herhalten.

Download

Kein Dienst wie jeder andere

Warenkörbe/Tafeln, Suppenküchen, Kleiderläden, Sozialkaufhäuser, Möbelshops: existenzunterstützende Dienste der Caritas brauchen ein besonderes Profil Ein Impulsgeber für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter(innen) und sozial engagierte Personen, die an der Bekämpfung von Armut interessiert sind

ARMUT – ein Thema für uns?!

Impulse zur Armutsorientierung im pastoralen und caritativen Raum

Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)-07-2015

Bei Ihnen schon alles in BuT-ter? - Es lohnt sich, das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) für Schüler & Schülerinnen auszupacken! Informationen über das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)