Caritas-Sozialstationen

Zu den Leistungen von Sozialstationen gehören unter anderem die Alten- und Krankenpflege, die Familienpflege, die hauswirtschaftliche Versorgung, Anleitung, Beratung und weitere Serviceleistungen. Einzelne Stationen bieten auch Palliativpflege, Kinderkrankenpflege und ambulante psychiatrische Versorgung an.

Ambulante Palliativpflegedienste

Mitarbeiterin einer Sozialstation mit DienstfahrzeugFoto Christoph Meinschäfer

Ambulante Palliativpflegedienste sind spezielle Pflegedienste, die Patienten mit einer unheilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung zu Hause pflegen und betreuen. Diese besomdere Form der Pflege kann bei folgenden Krankheitsbildern im Endstadium notwendig werden:

  • Fortgeschrittene Krebserkrankung
  • Vollbild der Infektionskrankheit AIDS
  • Erkrankung des Nervensystems mit unaufhaltsam fortschreitenden Lähmungen
  • Endzustand einer chronischen Nieren-, Leber-, Herz- oder Lungenerkrankung

Mitarbeiterinnen des ambulanten Palliativpflegedienstes sind ausschließlich Pflegefachkräfte mit Zusatzausbildung. Sie arbeiten die eng mit ehrenamtlichen Hospizhelferinnen zusammen. Außerdem bauen sie ein Netzwerk für die Betroffenen auf, in dem die medizinisch-pflegerische Versorgung sowie die psychosoziale und seelsorgliche Begleitung zu Hause gelingen kann. Die Dienste stehen täglich 24 Stunden zur Verfügung.