Pauline-von-Mallinckrodt-Preis für Ehrenamtliche

Der Pauline-von-Mallinckrodt-Preis wird nach Vorschlag verliehen. Ein Vorschlagsrecht haben die örtlichen Caritasverbände, Fachverbände und die caritativen Rechtsträger in der Erzdiözese Paderborn. Die Preisvergabe erfolgt jeweils am so genannten Caritassonntag in der Liboriwoche in Paderborn.

 

Die selige Pauline von Mallinckrodt

Bildnis der Pauline von Mallinckrodt

Pauline von Mallinckrodt wurde 1817 in Minden geboren. Schon früh setzte sie sich für Arme und Kranke ein und entwickelte eine große Sensibilität für soziale Not. 1839 zog Pauline nach Paderborn. Hier trat sie dem Verein zur Pflege armer Kranker bei und organisierte Nachtwachen. Um den kranken Müttern die Sorge für ihre unbeaufsichtigten Kleinkinder zu nehmen, gründete sie 1840 eine Kleinkinder- Bewahrschule als Tagesheimstätte. 1842 nahm sie die ersten blinden Kinder auf und legte damit den Grund für die erste Blindenanstalt in Westfalen. 1849 gründete Mutter Pauline- wie sie von nun an genannt wurde - die Kongregation der Schwestern der Christlichen Liebe. Pauline von Mallinckrodt wurde 1985 von Papst Johannes Paul II selig gesprochen.