Pastoral und Caritas

Profil bilden

Seelsorge in stationären Einrichtungen

Die pastoralen Strukturen im Erzbistum Paderborn verändern sich

Titelbild Flyer Seelsorgliche Begleitung

Aus Pfarreien und Pastoralverbünden werden große pastorale Räume. Unter Leitung eines Pfarrers werden diese pastoralen Räume von Pastoralteams geführt und begleitet. Diese veränderten Rahmenbedingungen der Seelsorge haben auch Folgen für Senioren –und Pflegeheime, Hospize und Behinderteneinrichtungen und andere Einrichtungen der stationären Hilfe kirchlicher und nichtkirchlicher Träger. Sie müssen auf diese veränderten Herausforderungen reagieren und neue Konzepte zur Gestaltung von Seelsorge in ihrer Einrichtung entwickeln.

Dabei können sie an ein neues Verständnis ihrer Einrichtung in der Pastoral anknüpfen: Auch Häuser der stationären Hilfe werden als „pastorale Orte“ begriffen.
An diesen Orten kann sich ein eigenes, am Menschen orientiertes christliches Gemeindeleben entwickeln und festmachen. „In diesem Verständnis werden die Einrichtungen Orte und Bestandteil eines pastoralen Raumes sein, an denen christliches Wirken in besonderer Weise erfahrbar werden kann“ (Erzbischof Hans-Josef Becker: Erklärung zur Rahmenordnung „Seelsorge in Einrichtungen der stationären Hilfe“).

Die Zuwendung des Mensch gewordenen Gottes bezeugen

Seelsorge gehört zum Grundauftrag von Kirche. Caritative Einrichtungen sind eingebunden in den Auftrag, die Zuwendung des Mensch gewordenen Gottes in allen Phasen des menschlichen Lebens zu bezeugen. (Erzbischof Becker, Perspektive 2014, S. 18)

Der Erzbischof von Paderborn hat deswegen im Juni 2011 eine Rahmenordnung zur Seelsorge in Einrichtungen der stationären Hilfe in Kraft gesetzt und den Caritasverband im Erzbistum Paderborn e.V. beauftragt, für die Konzeptionierung und Umsetzung zu sorgen. Die Seelsorge richtet sich dabei insbesondere an den kranken, alten oder behinderten, aber auch an junge Menschen und Mitarbeiter(innen).

Dabei orientiert sie sich an den ‚Grundlegenden Standards zur Realisierung des Propriums in kirchlichen Einrichtungen im Erzbistum Paderborn’.

Unser Angebot: Qualifizierung zur Seelsorglichen Begleitung

Der Caritasverband im Erzbistum Paderborn e.V. greift den seelsorglichen Auftrag in Einrichtungen der stationären Hilfe auf, der auf das ganzheitliche Wohl der uns anvertrauten Menschen zielt.

Wir bieten Trägern und Einrichtungen einen qualifizierten „Weiterbildungskurs zur Seelsorglichen Begleitung“ an. Dieser erstreckt sich über etwa 9 Monate und umfasst vier Kursmodule mit insgesamt 17 Kurstagen. Geeignete und interessierte Personen werden für den Dienst der seelsorglichen Begleitung qualifiziert.

Absolventen der Weiterbildung können auf Antrag für den Dienst zur „Seelsorglichen Begleitung“ in ihrer Einrichtung vom Erzbischof beauftragt werden. Stellenanteile im Bereich der  "Seelsorglichen Begleitung" werden derzeit zu 75% des Beschäftigungsumfangs finanziell gefördert. 

Download

Handreichung "Caritas spirituell und religiös gebildet"

Links

E-Book

Caritas als Kirche mitten im Leben

Caritas spirituell und religiös gebildet